powered by Connected Solutions

FEM-Analysen mit Solid Edge Simulation

Für frühzeitige Analyse von kritischen Stellen bei Einzelteilen und Baugruppen.

FEM-Analysen mit Solid Edge Simulation helfen, Teile und Baugruppen richtig zu dimensionieren, da kritische Punkte bereits frühzeitig im Konstruktionsprozess analysiert werden können. Analysiert werden können einzelne Teile und Baugruppen. In Solid Edge Simulation lassen sich Schweißkonstruktionen genauso untersuchen wie Blechteile oder Schalenmodelle aus mehreren Bauteilen. Eine explizite Simulationsgeometrie steht zur Verfügung, um auch für komplexe Situationen Berechnungen zu erstellen.

FEMAP für detaillierte Analysen

Für die meisten Situationen im Konstruktionsprozess ist Simulation das geeignete Werkzeug. Darüber hinaus steht für FEM-Spezialisten auch FEMAP zur Verfügung. FEMAP nutzt denselben Berechnungskern wie Solid Edge SIMULATION, bietet darüber hinaus aber erweiterte Funktionalitäten für hochkomplexe FEM-Analysen.

Oberfläche und Bedienung sind vollständig in Solid Edge integriert und damit für jeden Anwender schnell und effizient einzusetzen.

Von der Simulation zum Bericht

Die Definition der einzelnen Elemente ist klar strukturiert und der Simulationsbrowser zeigt an, welche Definitionen noch fehlen. Folgende Schritte gehören zur Simulation:

  • Simulationsarten
  • Geometrie
  • Lasten
  • Randbedingungen
  • Verbindungen
  • Vernetzung und Berechnung
  • Ergebnisse & Bericht

Solid Edge unterstützt alle wichtigen Geometrietypen und Simulationsarten. Statische Analysen, Eigenfrequenzanalysen, Knick- und Beulanalysen sowie die Analyse von Rahmenkomponenten mit Balkenelementen sind möglich.

Volumenmodelle, Schalenmodelle oder eine Mischung aus beiden können in Simulation analysiert werden. Für die Berechnung von Rahmenkonstruktionen werden Balkenelemente genutzt.

Solid Edge Simulation bietet die üblichen Lasten, wie Kräfte. Momente und Drücke, aber auch thermische Belastungen und Lagerkräfte können für die Analyse definiert werden.

Über die Randbedingungen werden die Freiheitsgrade der Elemente festgelegt. Lineare- und Drehbewegungen werden mit Hilfe der Randbedingungen so eingeschränkt, dass die Kräfte realistisch wirken.

Verbindungen zwischen den einzelnen Körpern werden bei der Analyse von Baugruppen benötigt. Verschiedene Verbindungsarten bis hin zu Schraubenverbindungen werden unterstützt.

Die Vernetzung kann automatisch erfolgen oder für komplexere Geometrien differenziert angepasst werden. Die Vernetzungsparameter sind für einzelne Komponenten, Flächen oder Kanten individuell steuerbar.

Die Ergebnisse der Berechnung werden anschaulich aufbereitet. Alle relevanten Daten, wie Verformungen, Spannungen, Kräfte oder Sicherheitsfaktoren können animiert dargestellt werden. Für die Darstellung der Ergebnisse stehen umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Der Bericht fasst alle Daten zur Simulation und die Ergebnisse in einem Dokument zusammen. Als Formate stehen Word oder HTML zur Verfügung.